Foto: Christoph Goldt
    Foto: Christoph Goldt                                                                                                                                                                                                                                         

Im Gespräch mit ... - Talking with ...

UNO-Untergeneralsekretär a. D. Prof. Dr. Klaus Töpfer im Gespräch mit Dr. Christoph Goldt 2011.
Der Pressesprecher des Papstes und des Vatikans Pater Federico Lombardi und Dr. Christoph Goldt. Cittá del Vaticano, 2012.
Dr. Christoph Goldt und der Präsident des Europäischen Parlaments Prof. Dr. Hans-Gert Pöttering 2008.
Der Außenminister des Papstes Erzbischof Dr. Giovanni Lajolo und Dr. Christoph Goldt bei der Vorstellung des Buches "Mission Frieden" 2004 im Apostolischen Palast im Vatikan.
Dr. Christoph Goldt und S. K. H. Claude Kalume wa Mukadi Dah Vignon, Prinz von Abomey/Benin, 2014.
Dr. Christoph Goldt mit dem Vorsitzenden der Pakistanischen Bischofskonferenz, Erzbischof Joseph Coutts von Karachi, Augsburg 2014.

Wohin steuert die EU?

Die Flüchtlings- und Migrationskrise hat es endgültig offenbar werden lassen: Die Europäische Union steht vor einer Zerreißprobe. Geltendes EU-Recht wird nicht beachtet, die Lösungsvorschläge der einzelnen Regierungen sind völlig konträr. Vor dieser Krise erschütterten Diskussionen um den "Grexit", die Fragen einer Transfer-Union und das Referendumg in Großbritannien, das zum "Brexit" führen wird, die EU. Wohin steuert die EU? Gibt es ein gemeinsames politisches Ziel der Mitgliedsstaaten? Christoph Goldt befasst sich in einem neuen Aufsatz vor dem Hintergrund der Gründungsgeschichte der heutigen EU mit dem Thema "Zwischen Staatenbund und Republik - Welches Integrationsziel hat die EU?". Der Beitrag befindet sich im Druck.

Einführender Artikel über den Heiligen Stuhl in der Weltpolitik in "WeltTrends" der Universität Potsdam

 

Das außenpolitische Journal "WeltTrends" der Universität Potsdam befasst sich in der Ausgabe Januar 2017 mit dem Schwerpunktthema "Päpste und Politik".  Christoph Goldt leitet diesen Schwerpunkt ein mit einem Beitrag zum Thema "Der Heilige Stuhl und die Weltpolitik".

 

Neue Aufsätze zum 100. Jahrestag der Friedensinitiative von Papst Benedikt XV. im Jahre 1917

Am 1. August 2017 sind 100 Jahre seit der berühmten Initiative Papst Benedikt XV. (1914-1922) zur Beendigung des Ersten Weltkrieges vergangen. Aus diesem Anlass ist ein neuer Aufsatz von Christoph Goldt erschienen: "Die päpstliche Friedenspolitik Benedikts XV. Zwischen Idealismus und internationalen Machtinteressen" lautet der Titel des ersten Aufsatzes.

 

Der zweite Aufatz befasst sich unter dem Titel "Der Heilige Stuhl und die Folgen des Friedensvertrages von Versailles" mit dem weiteren Verlauf und den Konsequenzen der päpstlichen Internationalen Politik. Dieser ist nun erschienen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© DR. PHIL. CHRISTOPH GOLDT M.A.